Hallo und Willkommen beim Rechenaugust!
 
Der Rechenaugust ist mein persönlicher "Kellerserver", und wie der Name schon sagt, steht das Teil (z.Zt. ein Linux_x86_64-Server; Quad-Core 4x2700; 4 GigaByte RAM) bei mir im Keller.

Obwohl die Maschine die NFS/Samba - Freigaben, den Cyrus-Mailserver, das CVS-Repository, VMWare, Apache, Tomcat, usw... beherbergt ist natürlich trotzdem noch "etwas" Kapazität übrig.
Daher die Idee diese Kapazität sinnvoll zur Verfügung zu stellen. Aber wie?

Nun, als einen kleinen Anfang, kann man die Suche nach Aliens ansehen (seti@home); es gibt aber noch diverse andere Projekte wie "Climate Prediction", oder auch die Suche nach "neuen", extrem grossen Primzahlen. Dies alles, und viele weitere Projekte, läuft heute unter dem BOINC-Client (Berkeley Open Infrastructure for Network Computing). Mit dem BOINC-Manager (s.rechts) kann alles verwaltet werden.

Da dieser Server unter Linux (OpenSuse 10.2 64 bit) läuft, und dafür oftmals keine aktuelle Boinc-Software (Client u, Manager) zu bekommen ist, habe ich mich daran gemacht sie aus den bei Berkeley verfügbaren Quellen selbst zu kompilieren. Daher ist die jeweils aktuelle Linux 64 (u. 32) bit Boinc-Software hier zu haben.

Das Bild rechts zeigt übrigens einen Vorgänger des aktuellen Systems, aus einer Zeit als Doppel-Prozessormaschinen (nicht zu verwechseln mit Dual-Cores!) noch etwas besonderes im privaten Bereich waren.

Zukünftig ist auch vorstellbar, dass Anfragen an diesen Server gestellt werden, z.B. nach Kettenbruchentwicklungen, "Lucky Numbers", graphischen Darstellungen von Funktionen, etc.
Vorschläge (bitte realisierbar!) sind gerne willkommen.

© 2005  Wolfgang Schwieger, mail@rechenaugust.de   Aufrufe seit 25.04.2005: